Vorbereitungen zur Tour nach Rerik

Als Vorbereitung für unsere „große Fahrt“ packten wir am Vorabend -wie üblich äußerst rechtzeitig gegen 22 Uhr- probehalber unser Gepäck auf die Räder. Mit Erschrecken stellten wir fest, daß Davids Federelement zu schwach ausgelegt war. Nach einigen Diskussionen („Kann man die Bahntickets umbuchen“) entschlossen wir uns, wie geplant am nächsten Morgen mit der Bahn nach Hamburg zu fahren und uns dort nach einem neuen Federelement umzusehen. Bis dahin sollte ich Davids Isomatte übernehmen. Internet sei Dank konnten wir uns noch über Fahrradgeschäfte in Hamburg informieren und gingen schließlich um 0.45 Uhr schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *